Operation an Herz und Aorta mit Herz-Lungenmaschine, Uniklinik Frankfurt

Die Lohfert Stiftung prämiert mit dem Lohfert-Preis praxiserprobte und nachhaltige Konzepte, die den stationären
Patienten im Krankenhaus, seine Bedürfnisse und seine Interessen in den Mittelpunkt rücken. Gefördert werden dabei in der Medizin bereits implementierte Konzepte, die durch verbesserte schnittstellenorientierte Prozesse einen belegbaren positiven Nutzen für Patienten und Mitarbeiter im Krankenhaus leisten und nachweisen. Der Lohfert-Preis unterstützt insbesondere Projekte, die in der Lage sind, den Weg des Patienten im Krankenhaus, die Kommunikation dort und die Patientensicherheit nachhaltig zu verbessern. Der Lohfert-Preis ist derzeit mit jährlich Euro 20.000,– dotiert.

Die Dotierung des Preises ist zweckgebunden und soll eine Sicherung und Weiterentwicklung des prämierten Konzeptes ermöglichen. Der Preis besteht daher aus Fördermitteln, die das prämierte Konzept einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen sollen, die zur Weiterentwicklung im Rahmen des Projekts nutzbar sind und die eine Übertragbarkeit auf andere Einrichtungen fördern können. Der Preis besteht auch aus einer weiteren Begleitung der Projekte: Die Lohfert Stiftung besucht die Preisträger »vor Ort« und begleitet die Projektarbeit, auch visuell, zum Beispiel über eine Foto-Strecke u. ä. Die Ausstellung des Fotografen Bertram Solcher anlässlich der Preisverleihung 2016 stellt Ergebnisse aus dem vergangenen Jahr der Öffentlichkeit vor.

Ab Mitte Oktober 2016 geben wir das Thema der Ausschreibung zum Lohfert-Preis 2017 bekannt. 

 

Der Lohfert-Preis 2013 – 2016
Die Entwicklung (zum Vergrößern bitte auf das jeweilige Bild klicken)

bewerbungen 2013-2016   bewerbungen geografische herkunft

 


Alle Infos zum Lohfert-Preis 2016

Alle Infos zum Lohfert-Preis 2015

Alle Infos zum Lohfert-Preis 2014